Nachrichten aus Oberasbach

(1539) Polizeieinsatz an Grund- und Mittelschule in Oberasbach - Haftantrag gestellt

Oberasbach (ots) - Wie mit den Meldungen 1527 und 1529 berichtet, löste am 08.11.2021 ein 17-jähriger Schüler einen größeren Polizeieinsatz an der Pestalozzi-Schule in Oberasbach aus. Nun wurde Haftantrag gegen den Jugendlichen gestellt. Am 08.11.2021 meldete ein anonymer Zeuge, dass ein bewaffneter Schüler die Pestalozzi-Schule betreten haben soll. Die darauffolgende Durchsuchung des Schulgebäudes durch Polizeikräfte verlief ergebnislos. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen fanden die Polizeibeamten in der Wohnung eines 17-Jährigen eine PTB-Waffe sowie weitere verbotene Gegenstände (Meldung 1529). Am 10.11.2021 begab sich der 17-Jährige gegen 11:30 Uhr erneut zur Pestalozzi-Schule. Dort bedrohte er mehrere Schülerinnen und Schüler, die sich während der Pause auf dem Schulhof aufhielten, und versuchte diese massiv einzuschüchtern. Er warf ihnen vor, belastende Aussagen gegen ihn bei der Polizei gemacht zu haben. Die stark verängstigten Jugendlichen vertrauten sich der Schulleitung an, die umgehend die zuständige Polizeiinspektion alarmierte. Die Polizei leitete unverzüglich eine Fahndung nach dem Beschuldigten ein. Kurze Zeit später nahmen ihn die Polizeibeamten in der Nähe der Schule fest. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte wegen Verdunkelungsgefahr Haftantrag gegen den Aggressor. Im Laufe des heutigen Tages (11.11.2021) wird er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der eine Entscheidung bezüglich der Haftfrage herbeiführen wird. Erstellt durch: Mahir Erginoglu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(1529) Polizeieinsatz an Grund- und Mittelschule in Oberasbach - Bei Wohnungsdurchsuchung PTB-Waffe aufgefunden

Oberasbach (ots) - Wie mit Meldung 1527 berichtet, hatte die anonyme Mitteilung über einen bewaffneten Schüler am Montag (08.11.2021) zu einem Polizeieinsatz an der Pestalozzi-Schule in Oberasbach (Lkrs. Fürth) geführt. Im Zuge der weiteren Ermittlungen gelang es der Polizei am Abend, die mutmaßlich benannte Waffe bei einer Wohnungsdurchsuchung aufzufinden. Beamte der Polizeiinspektionen Stein und Zirndorf hatten unmittelbar nach Eingang der anonymen Mitteilung entsprechende Einsatzmaßnahmen an der betroffenen Mittelschule durchgeführt. Allerdings konnten die Polizisten im Rahmen einer Absuche von Schulgebäude und Klassenzimmern zunächst weder einen Verdächtigen identifizieren noch eine entsprechende Waffe finden. Nachdem sich zu diesem Zeitpunkte keine weitergehenden Anhaltspunkte für eine bestehende Gefährdungslage ergaben, wurde der Polizeieinsatz an der Schule um kurz nach 13:30 Uhr beendet und der planmäßige Schulbetrieb weitergeführt. In den Nachmittagsstunden verdichteten sich allerdings weitere Hinweise darauf, dass einer der Schüler tatsächlich in Besitz einer Schusswaffe sein könnte. Im Verlauf der zugehörigen Ermittlungen geriet ein 17-jähriger Schüler ins Visier der Polizeiinspektion Stein. Noch am Montagabend (08.11.2021) erließ das Amtsgericht Fürth auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss für die elterliche Wohnung in Oberasbach. Einsatzkräfte des Unterstützungskommandos Mittelfranken (USK) führten die Durchsuchung durch und fanden im Zimmer des 17-Jährigen neben einer PTB-Waffe samt Munition ein verbotenes Messer und mehrere Gramm Marihuana. Auch ein 19-Jähriger, der sich während der Durchsuchung bei dem jugendlichen Tatverdächtigen aufhielt, hatte einen Joint und eine Kleinstmenge Marihuana bei sich. Die Beamten beschlagnahmten sowohl die Waffen als auch das Marihuana. Gegen den 17-jährigen Schüler leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren nach dem Waffen- sowie dem Betäubungsmittelgesetz ein und führte bei ihm außerdem eine erkennungsdienstliche Behandlung durch. Darüber hinaus muss sich auch der 19-jährige Bekannte des Schülers wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Schulleitung der Pestalozzi-Schule verhängte gegen den betroffenen Schüler einen vorübergehenden Schulausschluss. Die Polizeiinspektion Stein zeigte auch im Rahmen des heutigen Schulbetriebs (09.11.2021) entsprechende Präsenz an der Pestalozzi-Schule. Erstellt von: Michael Konrad Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(1527) Verdächtiger Anruf führte zu Polizeieinsatz an Grund- und Mittelschule in Oberasbach

Oberasbach (ots) - Am Montag (08.11.2021) sorgte ein anonymer Anruf für einen Polizeieinsatz am Pestalozzi-Schulzentrum in Oberasbach (Lkrs. Fürth). Demnach hatte der Anrufer mitgeteilt, dass ein Schüler eine Waffe mitführen sollte. Einsatzkräfte der Polizei suchten daraufhin die Schule ab. Der anonyme Anruf war um kurz nach 12:00 Uhr bei der Polizei eingegangen. Aufgrund der Mitteilung über einen namentlich unbekannten Schüler, der eine Waffe mitführen sollte, nahm die Polizeiinspektion Stein unmittelbar Kontakt mit der betroffenen Schulleitung auf. Zeitgleich leitete die Polizei in dem Schulzentrum, das eine Grund- sowie eine Mittelschule beherbergt, erste Einsatzmaßnahmen ein. Mehrere Streifen der Inspektionen Stein und Zirndorf sperrten das Schulgelände ab und begannen anschließend mit der Absuche der Räumlichkeiten. Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule hielten sich für die Dauer der Einsatzmaßnahmen in ihren Klassenzimmern auf. Die Klassen der Grundschule hatten das Schulgelände in Begleitung ihrer Lehrer bereits gegen 13:00 Uhr verlassen können. Die Absuche des Schulgebäudes nach verdächtigen Personen und Waffen verlief ergebnislos. Die Polizei beendete daher ihre Einsatzmaßnahmen um kurz nach 13:30 Uhr. Der Schulbetrieb in der Mittelschule wurde anschließend nach Plan fortgesetzt. Erstellt durch: Michael Konrad Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(1090) Einbrecher entwendet Schmuck - Zeugenaufruf

Oberasbach (ots) - Am Montagvormittag (02.08.2021) stieg ein bislang unbekannter Täter über ein offenes Fenster in ein Einfamilienhaus in Oberasbach ein und entwendete Schmuck. Die Kriminalpolizei Fürth sucht nach Zeugen. Ein bislang unbekannter Täter nutzte am Montagvormittag gegen 09:45 Uhr ein offenstehendes Fenster, um in ein Einfamilienhaus in der Theodor-Heuss-Straße einzusteigen. Die 83-jährige Bewohnerin befand sich zu dieser Zeit im Badezimmer und bemerkte den Eindringling nicht. Der Täter entwendete schließlich Schmuck im Gesamtwert von etwa 2500 Euro und flüchtete unerkannt. Erst als die 83-Jährige den Schmuck anlegen wollte, bemerkte sie den Diebstahl. Nach Zeugenaussagen kann der unbekannte Täter wie folgt beschrieben werden: Männlich, ca. 30 Jahre, 175 cm groß, dunkelhäutig, südländisches Erscheinungsbild, schlanke Statur, runde Gesichtsform, kurze Haare, Oberlippenbart, bekleidet mit Trainingsanzug, trug Mund-Nasen-Schutz am rechten Arm Die Kriminalpolizei Fürth hat die Ermittlungen zur Aufklärung des Wohnungseinbruchdiebstahls aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911 / 2112-3333 zu melden. Markus Baumann/n Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(862) Ladendieb schlug zu - Festnahme

Oberasbach (ots) - In doppelter Hinsicht "zugeschlagen" hat ein Mann am Donnerstagabend (17.06.2021) in einem Discounter in Oberasbach (Lkrs. Fürth). Nachdem der 38-Jährige bei einem Diebstahl ertappt worden war, versetzte er einem Angestellten einen Faustschlag ins Gesicht. In der Filiale in der Rothenburger Straße hatte der Tatverdächtige um kurz vor 20:00 Uhr Waren im Wert von rund 10 Euro in seinen Trolley gesteckt, ohne die Artikel im Anschluss an der Kasse zu bezahlen. Als ihn eine Verkäuferin darum bat, den Trolley zu öffnen, weigerte sich der 38-Jährige. Mit einem 25-Jährigen Angestellten des Discounters kam es daraufhin sogar zu einem Handgemenge. Dabei schlug der ertappte Ladendieb dem Mann unter anderem ins Gesicht und beleidigte ihn mehrfach. Eine Streife der Polizeiinspektion Stein rückte an und nahm den 38-jährigen Tatverdächtigen fest. Bei der Überprüfung seiner Personalien bemerkten die Beamten, dass gegen den Festgenommenen in anderer Angelegenheit bereits ein Untersuchungshaftbefehl bestand. Aus diesem Grund soll der 38-Jährige noch heute (18.06.2021) einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Unabhängig davon leiteten die Beamten gegen den rabiaten Ladendieb ein Verfahren wegen räuberischen Diebstahls und Beleidigung ein. Michael Konrad / tb Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(660) Rentnerin durch Stiche verletzt - jugendliche Tatverdächtige festgenommen

Oberasbach (ots) - Am Dienstagnachmittag (11.05.2021) wurde eine 86-jährige Seniorin in Oberasbach durch Stiche verletzt. Die Polizei nahm kurz darauf eine dringend tatverdächtige Jugendliche fest. Kurz nach 18:00 Uhr erhielt die Einsatzzentrale Mittelfranken einen Anruf, bei dem mitgeteilt wurde, dass eine Seniorin vor wenigen Minuten im Bereich der Keplerstraße von einer jungen Frau auf offener Straße attackiert und verletzt worden sei. Die Täterin soll möglicherweise ein Messer mit sich führen. Die 86-Jährige wurde durch den Rettungsdienst behandelt und ins Krankenhaus gebracht. Die Einsatzzentrale Mittelfranken leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, an denen Streifen der Polizeiinspektion Stein und Zirndorf sowie des Unterstützungskommandos beteiligt waren, ein. Aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung nahmen Polizeibeamte nur wenige Minuten später eine Jugendliche vorläufig fest. Ein mutmaßliches Tatwerkzeug konnte ebenfalls aufgefunden und sichergestellt werden. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Gegen die Jugendliche wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Die Hintergründe sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Antrag auf einstweilige Unterbringung. Die Jugendliche wird im Laufe des Tages dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Wolfgang Prehl /gh Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(475) Mit Pkw von Fahrbahn abgekommen und mehrfach überschlagen

Oberasbach (ots) - Am Donnerstagabend kam ein Pkw in Oberasbach (Lkrs. Fürth) von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Die Fahrzeuginsassen kamen mit leichten Verletzungen davon. Der 19-jährige Fahrer sowie sein 18-jähriger Beifahrer waren gegen 19:15 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Oberasbach und Lind unterwegs. In einer Linkskurve verlor der Fahrzeugführer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über den schwarzen Audi A4 und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach und kam schließlich im angrenzenden Feld zum Liegen. Beide Insassen erlitten bei dem Verkehrsunfall leichtere Verletzungen und mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. An dem Audi entstand ein Totalschaden. Beamte der Polizeiinspektion Stein nahmen den Unfall vor Ort auf. Neben mehreren Streifen der Polizei waren zahlreiche Kräfte umliegender Feuerwehren sowie des Rettungsdienstes im Einsatz. Marc Siegl / tb Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(18) Gleich zweimal unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs

Oberasbach (ots) - Ein 19-jähriger mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer verursachte am Montagnachmittag (04.01.2021) zunächst einen Verkehrsunfall in Oberasbach und flüchtete anschließend. Wenig später war er erneut mit dem Auto im Steiner Stadtgebiet unterwegs. Gegen 16:45 Uhr teilten Zeugen der Einsatzzentrale Mittelfranken mit, dass ein VW Golf beim Rangieren auf dem Tankstellengelände in der Rothenburger Straße mehrfach gegen einen abgestellten Pkw gefahren war. Anschließend sei das besetzte Fahrzeug in Richtung Nürnberg weitergefahren. Die Beamten der Polizeiinspektion Stein stellten an angefahrenen Pkw einen Sachschaden von mehreren hundert Euro fest. Der Zeuge konnte ein Kennzeichen des geflüchteten Fahrzeugs übermitteln, woraufhin eine Fahndung eingeleitet wurde. Zivile Beamte der Nürnberger Polizei entdeckten den Golf schließlich in der Nürnberger Innenstadt und führten eine Verkehrskontrolle durch. Da bei dem 19-jährigen Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden, leiteten die Polizeibeamten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr sowie der Verkehrsunfallflucht gegen den Golffahrer ein und veranlassten in der Dienststelle u. a. die Durchführung einer Blutentnahme. Außerdem belehrten die Polizisten den jungen Mann eindringlich und stellten den Fahrzeugschlüssel sicher. Gegen 22:30 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Stein auf einen in Schlangenlinien fahrenden VW Golf im Steiner Stadtgebiet aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten bei dem Fahrer ebenfalls drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Bei der anschließenden Sachbearbeitung stellte sich nun heraus, dass es sich bei dem 19-jährigen Fahrer um denselben handelte, der bereits am Nachmittag nach dem Verkehrsunfall an der o. g. Tankstelle kontrolliert und angezeigt worden war. Auch für diese Fahrt unter Einfluss von Drogen muss sich der 19-Jährige nun in einem gesonderten Ermittlungsverfahren verantworten. Wolfgang Prehl/n Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2